World Cleanup Day 2022

 
Auch an der Vogteischule stand die vergangene Woche ganz im Zeichen des „Word clean up day“.
Alle 12 Klassen konnten erforschen, wie ein Müllauto funktioniert und erfuhren von Mario, der mit seiner „Liselotte“ auf unseren Schulhof gekommen war, wie Müll richtig getrennt wird und warum es wichtig ist diesen zu recyceln.
Dabei bewiesen unsere Kinder, dass sie bereits sehr viel wissen - kein Wunder, immerhin haben wir schon seit langem auch einen „Mülldienst“, der genau auf die richtige Trennung achtet und andere Kinder sensibilisiert. Wir haben den Müll aus unseren Frühstücksbüchsen sortiert und die Mülleimer gekennzeichnet, um das Sortieren zu erleichtern. Die Kinder bekamen den Auftrag, auch zu Hause zu schauen, ob es Optimierungsbedarf bei der Mülltrennung gibt.
Darüber hinaus hat jede Klasse auch selbst einen Beitrag zu diesem „weltweiten Saubermachtag“ geleistet. So waren wir in und um Oberdorla unterwegs, wo wir insgesamt 14 Säcke mit Müll aufsammelten - von Lollistielen über Bonbonpapier, Masken, Taschentücher, Schnapsflaschen, Bierdeckeln, Fahrrad- und Gartenschlauch, dem Auffangbehälter eines Rasenmähers, Metall-Leisten war alles dabei… und das, obwohl die letzte Müllsammelaktion erst ein paar Monate her ist.
Am EDEKA-Getränkemarkt wurden gesammelte Flaschen abgegeben, dabei bekamen die Kinder Gelegenheit, sich den Pfandautomaten  und seine Wirkungsweise genau anzusehen.
Kurzum, unsere Kinder waren mit viel Enthusiasmus bei der Sache und werden sicher auch zukünftig dazu beitragen, dass wir achtsamer mit unserer Erde umgehen, denn selbst beim Spiel im Hort beschäftigen sich einige immer noch mit dem Thema Mülltrennung und bauen aus Steinen den von Mario beschriebenen Recyclinghof mit Müllverbrennungsanlage nach.